Herzlich willkommen !

Folgendes darf erwartet werden :

– Literatur : gerne Querbeet und durch viele Genres. Diese unglaubliche Fülle, in der Welt der Bücher, bereichert uns enorm. Wir tauchen ab –  in ferne Länder –  in unterschiedliche Persönlichkeiten – in die skurillsten Geschichten und werden beschenkt mit – großartigen Gefühlen –  immenser Spannung – unbändiger Freude – und innigster Trauer. Ein Leben könnte sich nicht ausgewogener präsentieren!

Meine hier aufgeführten Rezesionen halte ich kurz und knackig. Mich langweilen ausführliche Einschätzungen. Von meiner Seite, gebe ich einen Impuls vor, gepaart mit meiner persönlichen  Meinung und einer anhängigen Leseprobe……mehr bedarf es nicht 🙂

– Zeitgeschehen : das beinhaltet so vieles  – das Geschehene – die Gegenwart – die Zukunft – alles was den Geist bewegt.

– QueenBee: Kreatives ………………………

 

 

 

Rezesionsexemplar

Die Schutzengel unseres Lebens fliegen manchmal so hoch, dass wir sie nicht mehr sehen können, doch sie verlieren uns niemals aus den Augen < > Jean Paul

Christine Jacob hat hier wärmende Geschichten für die Seele zusammen getragen. Mit gefühlvollen Worten werden wir eingeladen dem < Blues < der dunkleren Tage entgegen zu wirken. Liebevolle Kurzgeschichten und seelenschmeichelnde Gedichte geben ihr bestes.

Autoren mit vertrauten Namen sind hier zu lesen wie zum Beispiel : Hans-Christian Anders , Rainer Maria Rilke, Khalil Gibran, Dietrich Bonhoeffer, Robert Walser u.v.a.

Dieses an Notalgie gefüllte Buch eignet sich im Besonderen für Seniorinnen und Senioren , da die Schrift in extra groß gehalten ist. Lesen und auch vorlesen geht hier schokoladenschmelzig von den Lippen. Ein Seelenstreichler für besondere Stunden.

4,5 von 5

Anmerkung: Da ich in der Betreuung demzenziell erkrankter Menschen tätig bin, war ich neugierig wie dieses Buch dort angenommen wird. Es ist ein wunderbarer Türöffner in die Erinnerungen , es zaubert ein Lächeln in die Gesichter und einen Glanz in die Augen. Danke dafür !

Christine Jacob, geboren 1958 in Dortmund, Journalistin und Redakteurin, viele Jahre in der Verlagsbranche tätig, ehrenamtliche Seniorenbegleiterin.

Gütersloher Verlagshaus ISBN: 978-3-579-08713-9

 

Benedict Wells > Die Wahrheit über das Lügen <

Rezesionsexemplar

Zehn Geschichten aus zehn Jahren bietet das Buch > Die Wahrheit über das Lügen < von Benedict Wells.

Die Wanderung  – ein Mann schwelgt in schönen Erinnerungen, an seine Familie und beruflichen Erfolge, bei einer Wanderung. Als er von seinem Ausflug zurück kehrt, muss er feststellen, dass die Realität eine andere ist.

Das Grundschulheim – liebevolle Gedanken an eine gemeinsame Zeit, kommen hier, äußerst gefühlvoll zum tragen.

Die Muse – eine erfolglose Schriftstellerin wird von einer männlichen Muse geküßt. Eine Tat mit weitreichenden Auswirkungen. Doch was bedeutet dieser Schriftstellerin mehr, der Erfolg oder ihre endlich gefundene Liebe?

Ping Pong – erzählt die Geschichte zweier Männer, die sich aus unerklärlichen Gründen in einem verschlossenen Raum befinden. In jenem Raum befindet sich eine Tischtennisplatte. Das Spiel beginnt und mit ihm, ein Wechselbad der Gefühle und Emotionen.

Die Nacht der Bücher – führt uns in eine Bibliothek am heiligen Abend. Klassiker aus vergangenen Epochen, Tausend-Seiten-Wälzer aus verschiedensten Ländern, politische Schriften, Kinderbücher, Fantasyromane, moderne Literatur, Reiseführer, Krimis und Liebesgeschichten unterhalten sich über den in die Jahre gekommenen Bibliothekar, der an diesem Abend, wie schon so oft, arbeiten muss. Und wie jedes Jahr liegt immer ein bestimmtes Buch bei seinem Rundgang am Boden.

Fazit :

Die oben erwähnten Geschichten sind die, die mich angesprochen und gut unterhalten haben. Sie sind sehr gefühlvoll und gelungen pointiert. Die anderen fünf weiteren Storys haben mich eher gelangweilt und etwas ratlos zurück gelassen. Nun, ein fifty-fifty-Buch, dass meine Erwartungen nicht erfüllen konnte. Schade, denn die voran gegangenen Bücher von Benedict Wells empfand ich als recht gelungen.

3,5 / 5

Benedikt Wells, wurde 1984 in München geboren. Nach dem Abitur zog er nach Berlin und widmete sich dem Schreiben, seinen Lebensunterhalt bestritt er mit diversen Nebenjobs. Sein vierter Roman ›Vom Ende der Einsamkeit‹ stand mehr als anderthalb Jahre auf der Bestsellerliste, er wurde u.a. mit dem European Union Prize for Literature (EUPL) 2016 ausgezeichnet und bislang in 27 Sprachen übersetzt. Wells lebt in Berlin und Bayern.

Diogenes Verlag

ISSBN: 978-3-257-07030-9

Leseprobe : https://www.diogenes.ch/leser/titel/benedict-wells/die-wahrheit-ueber-das-luegen-9783257070309.html

 

Anthony McCarten > Jack <

Rezesionsexemplar

 

Eine Hommage an Jack Kerouac, seines Zeichens amerikanischer Schriftsteller und wichtiges Mitglied der Beat Generation.

Jack Kerouac lebt sehr zurückgezogen. Der einstige Star am Autorenhimmel hat beschlossen sich zu Tode zu trinken. Sein Vorhaben scheint in die richtige Bahn zu laufen. Doch dann, eines Tages steht die junge Literaturstudentin Jan vor seiner Tür. Sie möchte unbedingt die erste Biographie über Jacks wildes Leben zu Papier bringen. Jack lehnt dies sehr rüpelhaft ab. Jedoch hat er die Rechnung ohne die ehrgeizige Jan gemacht. Sie bleibt hartnäckig am Ball und kommt ihrem Ziel scheinbar immer näher. Jack reißt sich zusammen und verbringt viel Zeit mit Jan. Die Reise in die Vergangenheit beginnt, jedoch bleibt dies nicht ohne Folgen.   Folgen, die beide wohl so nicht erwartet haben.

Fazit :

Was Anthony McCarten hier geschaffen hat, ist eine wild anmutende Biographie, die sehr flüssig, äußerst interessant und voller Überraschungen daher kommt. Die Personen sind auch mit wenigen Worten so exellent gezeichnet, dass es ohne Mühen gelingt sich auf diese Story ein zu lassen. Eine klare Leseempfehlung !

4,5 von 5 Punkten

Anthony McCarten,wurde 1961 in New Plymouth (Neuseeland) geboren. Internationalen Erfolg hatte er mit dem Theaterstück „Ladies Night“, das er 1987 gemeinsam mit Stephen Sinclair verfasst hatte. In der unautorisierten Filmadaption „The Full Monty“ (deutsch: „Ganz oder gar nicht“) wurde das Stück zu einer der erfolgreichsten Filmkomödien weltweit. Anthony McCarten schrieb zahlreiche weitere Theaterstücke, Drehbücher, Kurzgeschichten und Romane, von denen mehrere verfilmt wurden. Der Schriftsteller lebt in London und München.

Jack Kerouac wurde am 12. März 1922 in Lowell/Massachusetts geboren und besuchte die Columbia University. Während des Zweiten Weltkriegs diente er in der Handelsmarine, trampte später jahrelang als Gelegenheitsarbeiter kreuz und quer durch die USA und Mexiko und wurde neben William S. Burroughs und Allen Ginsberg der führende Autor der Beat Generation. Er starb am 21. Oktober 1969 in St. Petersburg/Florida.

Als Beat Generation wird eine Richtung der US-amerikanischen Literatur nach dem Zweiten Weltkrieg in den 1950er Jahren bezeichnet. Bekannte Beat-Autoren sind Jack Kerouac, Allen Ginsberg und William S.Burroughs.

Diogenes Verlag

ISBN: 978-3-257-06856-6

Leseprobe :

https://www.diogenes.ch/leser/titel/anthony-mccarten/jack-9783257068566.html

 

 

Nino Haratischwili > Das achte Leben ( Für Brilka ) <

Über diesen Epos wurde sehr viel gesagt und immens viel geschrieben. Die Meinungen hierzu gingen von himmelhoch jauchzend bis zu betrübt. Meine Neugierde war geweckt und die fast 1300 Seiten dienten nicht zur Abschreckung.

Nino Haratischwili beschreibt in diesem Roman, eine gewaltige Familiengeschichte, die sich über mehrere Generationen erstreckt. Einleitend vor dem 1. Weltkrieg, werden wir Zeuge /in über die Schicksale der starken Frauenpersönlichkeiten dieser georgischen Familiensaga.

Niza erzählt ihrer Nichte Brilka, beginnend von der Geburt Stasias, der Tochter eines Schokoladenfabrikants, die äußerst opulenten Geschichten gefüllt mit Dramen, Katastrophen und einer üppigen Portion von Liebesdingen. Diese schicksalhaften Fügungen, führen durch viele Herren Länder und finden immer wieder im Heimatland Georgien den gemeinsamen Pol.

Fazit :

Ich hatte immense Startschwierigkeiten mit diesem Epos. Ab 300 Seiten war das Interesse so einigermaßen geweckt. Dies darf sich sonst kein Buch erlauben. Ansich ist die Story sehr interessant, sie ist flüssig und gut konstruiert. Der Stil ist gehoben. Geschichtliche Ereignisse kommen hier zum tragen und wecken die Neugierde. Jedoch wirkt es auf mich äußerst ermüdent, wenn jedes Ereignis bis ins kleinste Detail ausgetreten wird.

An dieses Buch denke ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Das Lachende steht für meinen Willen, es gelesen zu haben. Das Weinende für die Hoffnung und die Erwartung die nicht erfüllt wurden.

3,5 von 5 Punkten

Nino Haratischwili, wurde am 8. Juni 1983 in Tiflis (georgisch: Tbili[s]si) geboren, der Hauptstadt der ehemaligen Sowjetrepublik Georgien, die 1991 ihre Unabhängigkeit von der zerfallenden Sowjetunion erklärte. Nachdem der Unabhängigkeitskampf Georgiens sowie Sezessionskriege in den Provinzen Abchasien und Südossetien das Land ins Chaos gestürzt hatten, suchten die Eltern Arbeit im Ausland. 1995 kam die Autorin mit ihrer Mutter nach Deutschland (Westfalen), der Vater ging in die Ukraine. Nino Haratischeili kehrte jedoch 1997 zur Großfamilie nach Tiflis zurück, während die Mutter in Deutschland blieb. Seit 2003 lebt die Autorin in Deutschland.

Ullstein Verlag

ISBN: 978-3-548-28927-4

 

Christoph Poschenrieder > Kind ohne Namen <

Rezesionsexemplar

 

Xenia verlässt ihr kleines Dorf, wo sie aufwuchs, um in der Großstadt zu studieren. Doch in dieser Stadt fühlt sie sich fremd. Eine Affäre beschert ihr eine überraschende Schwangerschaft. Sie kehrt, ihr süßes Geheimnis hütend, in ihr Dorf und zu ihrer Mutter zurück.

Doch nicht nur Xenia steigert die Anzahl der Dorfbewohner. Fremde, Flüchtlinge, Asylsuchende werden im alten Schulhaus notdürfig untergebracht. Der vermeintliche Dorffriede wird empfindlich gestört und spaltet die Gemüter. Xenias Mutter hingegen, engagiert sich sehr um den neuen Bewohnern behilflich zu sein. Dies beschert ihr so manches Ärgernis.

Der Burgherr des Dorfes steuert die aufkeimende, bräunlich gefärbte Stimmung. Um den Seelenfrieden der Dorfbewohner wieder herzustellen lässt sich Xenias Mutter, von der Schwangerschaft ihrer Tochter noch unwissend, auf einen folgenschweren Handel mit dem Burgherren ein. Das Pfand : ein ungeborenes Kind.

 

Meine Meinung:

Christoph Poschenrieder beweist mit seinem Roman ein immenses Gespür für Haltung und Befindlichkeiten. Mit schnörkeloser Sprache schafft er es, Situationen und Momente perfekt zu positionieren. Parallelen mit Jeremias Gotthelf > Die schwarze Spinne < fließen sachte mit ein und vermitteln, geradezu perfekt, die fast aus dem Ruder laufende Stimmung. Eine klare Leseempfehlung !

 

4,2 von 5 Punkten

 

Christoph Poschrieder,  geboren 1964 bei Boston, studierte Philosophie in München und Journalismus in New York. Seit 1993 arbeitet er als freier Journalist und Autor von Dokumentarfilmen. Heute konzentriert er sich auf das literarische Schreiben. Sein Debüt ›Die Welt ist im Kopf‹ wurde vom Feuilleton gefeiert und war auch international erfolgreich. Mit ›Das Sandkorn‹ war er 2014 für den Deutschen Buchpreis nominiert. Christoph Poschenrieder lebt in München.

Diogenes Verlag

ISBN: 978-3-257-24448-9

Leseprobe:

https://www.diogenes.ch/leser/titel/christoph-poschenrieder/kind-ohne-namen-9783257070002.html

Martin Schörle > Zwei Theaterstücke <

Rezesionsexemplar

 

1.

Das Vollblutverwaltungsgenie Hans Fredenbek zeigt uns in > Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten < das schonungslose Beamtendasein in allen Facetten. Wir tauchen mit Hans Fredenbek in sein grotesk anmutendes Arbeitsleben ein und werden mitgerissen in den Wirrwar seiner mutierenden Gedanken über Aktenzeichen, Dienstverordnungen und statistischen Erhebungen. Wo jetzt wohl hier die Hände vor Verzweiflung zur Stirn erhoben werden, mag ich tunlichst eingreifen.

Dieses Theaterstück erheitert auf seinen 44 Seiten das Gemüt ungemein.Von Kopfschütteln bis lautes Auflachen ist alles geboten…..und….das Beste kommt zum Schluß ! Gelungene Satire !

 

2.

In > Einladung zum Klassentreffen < nimmt uns Martin Schörle, auf ein Telefonat bezüglich eines bevorstehenden Klassentreffens, mit. Carsten ruft bei Marina an. Die zwei waren vor 20 Jahren ein Liebespaar. Nun belauschen wir das zu erst recht unverfängliche Telefonat, dass sich dann äußerst gefühlvoll weiter entwickelt. Ein showdown der symphatischsten Art ! Das möchte man aufgeführt sehen wollen !

 

4,0 von 5 Punkten ( ich war geneigt höher zu werten, jedoch wirkt sich das Cover nicht positiv aus )

 

 Martin Schörle

Ich bin 58, habe zwei erwachsene Söhne und lebe mit meiner Frau in der schönsten Stadt der Welt (Hamburg, meine Perle!). Nach dem Abitur habe ich die Beamtenlaufbahn eingeschlagen. Schauspielerisch habe ich anfangs Kabarett gemacht und spielte von 1994 bis 2011 bei verschiedenen Amateurbühnen. Das Repertoire umfasste sowohl Komödien (z.B. „Ein seltsames Paar“ von Neil Simon, verfilmt mit Walter Matthau und Jack Lemmon) als auch Dramen (z.B. „Draußen vor der Tür“ von Wolfgang Borchert). Schreiberisch habe ich neben den beiden in meinem Buch enthaltenen Theaterstücken den Kurzkrimi „Schöne Bescherung“ verfasst, der in der Anthologie „Gepfefferte Weihnachten“ beim Leda-Verlag erschienen ist. Soweit es die Zeit erlaubt, gehe ich gern ins Theater oder zu Poetry Slams und mache Lesungen aus meinem „Beamtenmonolog“; des Weiteren betreibe ich Lauf- und Krafttraining.

 

Engelsdorfer Verlag

ISBN:978-3-96008-408-2

 

 

Muriel Spark > Die Blütezeit der Miss Jean Brodie <

Rezesionsexemplar

Miss Jean Brodie, ihres Zeichens Lehrerin an einer Töchterschule in Edinburgh, in den 30er Jahren, entpuppt sich als eine junge Dame mit Charisma und einer großen romantischen Veranlagung. Aus ihrer Mädchenklasse erkort sie sechs Mädchen, im Alter von 10 Jahren, die sie zu ihren Mädchen erziehen möchte. Zu unabhängigen und kultivierten Frauen. So entsteht die Brodie – Clique, die von Miss Brodie, in der Blüte ihres Lebens, sehr unkonventionell unterichtet wird. Dies ist der Direktorin ein Dorn im Auge, sie versucht über Jahre sich dieser Miss Brodie zu entledigen, kann aber keinen ausreichenden Grund finden, dieses zu ermöglichen. Immer wieder werden diese heranwachsenden Mädchen im Zimmer der Direktorin befragt, doch alle stehen hinter ihrer Miss Brodie. Jedoch eines Tages, wird sie von einem ihrer Mädchen verraten. Sie muss ihren Dienst quittieren. Wer hat sie verraten?

Meine Meinung:

Dieses kleine, feine Buch hat es in sich. Muriel Spark versteht es, in einem rasanten Tempo die Jahre verstreichen zu lassen. Etwas sprunghaft katapultiert sie uns zeitlich nach vorne und auch sogleich wieder zurück. Doch dieser Roman besticht vorallem durch seinen Charm, den Witz und seiner anmutenden Tragik. Die Protagonisten / innen sind allesamt liebevoll coloriert und schaffen somit Nähe. Der Tiefgang des Buches offenbart sich am Ende. Gerne zu empfehlen !

3,5 von 5 Punkten

 

Muriel Spark, geboren 1918 in Edinburgh, Autorin von Romanen, Theaterstücken, Kinderbüchern und Gedichten. Zahlreiche ihrer Bücher wurden verfilmt. 1986 wurde sie zum Commandeur des Arts et des Lettres ernannt, 1993 zur Dame Commander of the British Empire; 1999 erhielt sie den Ehrendoktortitel für Literatur der Oxford University. ›Die Blütezeit der Miss Jean Brodie‹ wurde mit Maggie Smith in der Titelrolle verfilmt. Muriel Spark, die 2006 in Florenz verstarb, wird gerade international wiederentdeckt und gefeiert.

 

Diogenes Verlag

ISBN:978-3-257-07008-8

Leseprobe:

https://www.diogenes.ch/leser/titel/muriel-spark/die-bluetezeit-der-miss-jean-brodie-9783257070088.html

 

 

Tilda

handmade – Vorlage aus dem Buch Tildas Winterwelt – Stimmungsvolle Stoffideen im skandinavischen Stil

ISBN: 978-3-426-64754-7

Mick Herron > Slow Horses <

Rezesionsexemplar

 > Slow Horses > so nennt man in London die Agenten, die durch das Schicksal und meist falsch getroffener Entscheidungen out gesourcet werden. Sie machen die kleinen, mühseligen Botengänge für den MI5, wie zum Beispiel den Müll von Verdächtigen nach Hinweisen durchsuchen oder Stunden lang vor den Bildschirmen die Aufnahmen der Überwachungskameras nach mysteriösen Aktionen zu überprüfen.

Dieser Haufen von Verlierern / innen wird geleitet von Jackson Lamb. Ein ungehobelter Typ ohne Manieren, der alles andere als ein symphatischer Chef und Zeitgenosse ist.

Dann wird ein junger Pakistani von einer rechten Zelle entführt, mit der Androhung ihr Opfer öffentlich zu enthaupten. Der MI5 sendet seine Agenten aus und sucht verzweifelt nach Hinweisen um den jungen Mann zu retten. Die Entführer haben ein zeitliches Ultimatum gesetzt und die Suche wird zur großen Zerreisprobe.

Jackson Lamb und seine Leute werden durch abenteuerliche Geschehnisse unwillkürlich in diesen Fall mit involviert und geraten in überaus gefährliche Situationen, die es möglich machen aus diesem Haufen von Verlierern, langsam ein Team zu schweißen.

Gelingt es den Agenten der Slow Horses erfolgreicher als der MI5 diesen Fall zu lösen. Alle Seiten des Geheimdienstes sind in Alarmbereitschaft. Doch Intrigen erschweren die Suche.

Meine Meinung:

Slow Horses < ist ein sorgfältig gebauter Thriller, der ein Füllhorn von Überraschungen und Faszinationen zu bieten hat. Die Spannung wird zu jedem Zeitpunkt gewahrt und mit Pointen geradezu gespickt. Der ironische, britische Humor wird herrvorragend in Szene gesetzt und die vermeintlichen Verlierer / innen sind durchaus gelungen coloriert. Alles in allem ein intelligenter Pageturner und gerne zu empfehlen.

4,3 von 5 Punkten

Mick Herron,  geboren 1963 in Newcastle-upon-Tyne, studierte Englische Literatur in Oxford, wo er auch lebt. Seine in London spielende ›Jackson-Lamb‹-Serie wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem ›CWA Gold Dagger for Best Crime Novel‹, dem ›Steel Dagger for Best Thriller‹ und dem ›Ellery Queen Readers Award‹.

Diogenes Verlag

ISBN: 978-3-257-07018-7

Leseprobe:

https://www.diogenes.ch/leser/titel/mick-herron/slow-horses-9783257070187.html