tausendléxi

Literatur & Zeitgeschehen

>Drei Kameraden< von Erich Maria Remarque

Durch >Ascona< von Edgar Rai bin ich auf >Drei Kameraden< von Erich Maria Remarque aufmerksam geworden. Und wieder las ich dieses Buch gemeinsam mit @sandravosiebenthal und abermals hatten wir gut gewählt. Schon der erste Absatz des Romans klang verheißungsvoll:

>Der Himmel war gelb wie Messing und noch nicht verqualmt vom Rauch der Schornsteine. Hinter den Dächern der Fabrik leuchtete er sehr stark. Die Sonne musste gleich aufgehen. Ich sah nach der Uhr. Es war noch vor acht. Eine Viertelstunde zu früh.<

Robert Lohkamp, Robby, (der Icherzähler) hat den 1. Weltkrieg überlebt. Er hat gedient und in Flandern den abscheulichen Gasangriff der Engländer überstanden. Mit den Kriegsveteranen Otto und Gottfried verbindet ihn eine besondere Freundschaft. Die drei arbeiten zusammen in einer Auto-Reparatur-Werkstatt. Es ist die Zeit der großen Arbeitslosigkeit. Die Menschen in Deutschland sind verzweifelt. Es fehlt an Arbeit, Geld und Hoffnung. Doch den drei Freunden geht es ganz manierlich. Sie arbeiten hart und trinken viel. An Robbys dreißigsten Geburtstag unternimmt das Trio eine Spritzfahrt in einem aufgemotzten Automobil. Dabei lernt Robby Patrice, Pat, kennen. Sofort erkennt er, dass Pat ein fabelhaftes Mädchen ist. Die beiden verlieben sich ineinander. Alles scheint perfekt. Doch bald ziehen dunkle Wolken über das Paar. Pat ist krank, sie leidet an der Schwindsucht. Nach Monaten des Glücks spitzt sich der Gesundheitszustand von Pat bedenklich zu. Sie muss wieder in ein Sanatorium. Eines Tages kommt ein Anruf eines Arztes und Robby eilt zu seiner Liebsten…………….

Erich Maria Remarque beschreibt in seinem Roman eine Männerfreundschaft in einer wirtschaftlich sehr harten Zeit. Die drei Kameraden verfügen über ein großes Herz, Unternehmergeist und rießigen Durst. Sie sind charmant und humorig. Sie stehen zusammen und sind Männer der Tat. Die angenehmen Wörter wie tadellos und fabelhaft kommen hier gerne zum Tragen. Ein Roman über eine innige Freundschaft, der großen Liebe und einige Schicksalsschläge. Dieses Buch habe ich gerne gelesen, es hat mich sehr berührt. Prädikat: tadellos und fabelhaft! Große Leseempfehlung!

Das Cover besteht aus dunkelgrauen Leinen. Bedruckt mit dem in weiß gehaltenen Titel.

  • Drei Kameraden
  • Erich Maria Remarque
  • Roman
  • Bertelsmann Lesering
  • Aus dem Jahre 1961

#introspektivminiaturen Montagswort der #prosaistinnen #prosaminiatur / Gleisbett

Es ist wieder einer dieser mühseligen Tage. Ich befreie mich schwerfällig von meiner schützenden Decke und stehe auf. Dieser Tag ist jetzt schon in einem nebelgrau gehüllt und trotzt den üppigen Sonnenstrahlen und des liebreizenden Vogelgesanges. Du kommst auf mich zu und nimmst mich in deine Arme. Ich genieße deine wohltuende Wärme. Du. Du gibst mir diesen Halt, den ich so sehr brauche. Wie ein Gleisbett, meine Schienen liegen in dir und du gewährst mir die sichere Fahrt.

#prosa #frauenschreiben #schreiben #prosaminiatur #kurzprosa #sabinepoulou #gleisbett #montagswort

4 Hörbücher – 3 Treffer

>Dunkelblum< von Eva Menasse, von der Autorin selbst gelesen. Ich musste es leider abbrechen. Obwohl ich an der Geschichte sehr interessiert war, konnte ich dem langatmigen Vortrag von Eva Menasse nicht zuhören. Versuche es dann doch mit dem Buch.

>Es ist immer so schön mit dir< von Heinz Strunk geschrieben und vorgelesen.

Er war mal Musiker. Jetzt ist er Mitte vierzig und im Großen und Ganzen nicht unzufrieden. Seine Freundin hat ein geregeltes Einkommen, und das Ein-Mann-Tonstudio wirft auch ein bisschen was ab. Die Träume von der künstlerischen Karriere sind längst begraben. Sie schmerzen nicht mehr.

Da lernt er Vanessa kennen, Schauspielerin, jung, strahlend schön. Zuerst versteht er gar nicht, warum sie sich für ihn interessiert. Er verliebt sich in sie. Er verlässt seine Freundin. Ist er jetzt mit Vanessa zusammen?

Es wird immer größer: das Glück und das Chaos. Sie ist beides für ihn. Und er kommt nicht los von dieser Frau und ihren Abgründen. Liegt das am Ende gar nicht an Vanessa, sondern an ihm selbst? Mein Fazit: eines der besten Hörbücher, für mein Empfinden. Gehobener Humor mit einer stattlichen Portion Ironie, dies alles in einer immer wieder rollierenden lyrischen Prosa. Erste Sahne!

>Im Wasser sind wir schwerelos < von Thomas Jedrowski gelesen von Emil Schwarz.

Ein Sommer. Eine Liebe. Ein unvergesslicher Roman über das, was zählt. Über den letzten Sommer der Jugend. Über Liebe und Verlust. Und über die Opfer, die wir bringen, um aufrecht durchs Leben zu gehen.

Ludwik ist verliebt. Es ist der Sommer nach dem Examen, ein Sommer, in dem alles anders wird. Denn Ludwik ist verliebt in Janusz, eine Unmöglichkeit in Polen im Jahr 1980. Zu zweit verbringen sie magische Tage an einem verborgenen See im Wald. Hier können sie sich einander offenbaren, hier erleben sie die große Liebe. Doch irgendwann ist der Sommer zu Ende, sie müssen zurück in die Stadt. Die Welt befindet sich im Umbruch, Ludwik träumt von der Flucht in den Westen, Janusz wählt eine Karriere innerhalb des Systems. Ludwik muss sich entscheiden: für ein Leben voller Heimlichkeiten – oder den Mut, er selbst zu sein. Mein Fazit: eine faszinierende Geschichte um eine schier unmögliche Liebe zu dieser Zeit. Der Sprachstil ist gespickt mit poetischen Metaphern. Sehr empfehlenswert!

>Annette, ein Heldinnenepos< von Anne Weber ( ausgezeichnet mit dem Deutschen Buchpreis 2020) gelesen von Christina Puciata( die Stimme passte perfekt). Was für ein Leben! Geboren 1923 in der Bretagne, aufgewachsen in einfachen Verhältnissen, schon als Jugendliche Mitglied der kommunistischen Résistance, Retterin zweier jüdischer Jugendlicher — wofür sie von Yad Vashem später den Ehrentitel »Gerechte unter den Völkern« erhalten wird –, nach dem Krieg Neurophysiologin in Marseille, 1959 zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt wegen ihres Engagements auf Seiten der algerischen Unabhängigkeitsbewegung… und noch heute an Schulen ein lebendiges Beispiel für die Wichtigkeit des Ungehorsams. Anne Weber erzählt das unwahrscheinliche Leben der Anne Beaumanoir in einem brillanten biografischen Heldinnenepos. Die mit großer Sprachkraft geschilderten Szenen werfen viele Fragen auf: Was treibt jemanden in den Widerstand? Was opfert er dafür? Wie weit darf er gehen? Was kann er erreichen? Annette, ein Heldinnenepos erzählt von einer wahren Heldin, die uns etwas angeht. Mein Fazit: zu Recht wurde Anne Weber mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet. Sie hat Annette, der ewigen Widerstandskämpferin, ein Denkmal geschaffen. Die Geschichte ist mit einer sprachlich gehobenen Weise gewürzt und verfeinert mit einem Hauch von Ironie. Bravo! Große Empfehlung!

Die Inhalte sind den Klappentexten entnommen.

Die Cover sind folgendermaßen gestaltet:

  • Dunkelblum – weiße Blüte auf dunklem Grund.
  • Es ist immer so schön mit dir – Titel und Autorenname in verschiedenen Grautönen auf zartrosa Untergrund.
  • Im Wasser sind wir schwerelos – vermutlich ein See umgeben von Wald. Ein junger Mann springt kopfüber hinen.
  • Annette, ein Heldenepos – eine Frauenkopfzeichnung auf rotem Grund.

> Nirgendwo <

Das Meer kippt donnernd auf die Erde.

Die Welt taucht ab ins Nirgendwo.

Die Hoffnung füttert verwirrt die Herde.

Es siegt die Angst vor dieser Show.

#gedankensplitter #sabinepoulou #prosa #prosaistinnen #emotionen #frauenschreiben #nirgendwo

Agatha Christie

Agatha Christie, oder besser gesagt Dame Agatha Mary Clarissa Christie, Lady Mallowan, war eine britische Schriftstellerin. Sie wurde am 15. September 1890 geboren und verstarb 12. Januar 1976. Durch ihre Kriminalromane wurde sie weltberühmt. Sie erschuf den extravaganten Ermittler Hercule Poirot und die scharfsinnige Miss Marple.

>Morphium < – Ein Mädchen namens Mary Gerrard wird anhand einer Überdosis Morphium getötet. Für das Gericht scheint der Fall klar auf der Hand zu liegen: Elinor Carlisle scheint Mary umgebracht zu haben, denn sie hatte einen Beweggrund und die Möglichkeit einen Mord zu begehen. Doch dann wendet sich ein guter Freund von Elinor an Poirot und fleht um Hilfe. Hercule Poirot erscheint auf der Bildfläche und zieht Elinor Carlisle aus dem Dilemma heraus, da er den wahren Mörder gefunden hat.

Weiterlesen

> Das tote Model < von Jean Lassalle

An der paradiesischen Cote d´Azur geschieht bei einem Fotoshooting ein tragischer Unfall. Anna Piat stürzt die Treppe hinab und verstirbt. Doch ihre Freundin Claire glaubt nicht an einen Unglücksfall und vertraut sich Danielle an. Diese wiederrum ist mit dem früheren Commissare Bernard Bonnot, genannt BB, verheiratet und insistiert, er solle sich der Sache bitte annehmen. BB ist zuerst nicht sonderlich begeistert, doch seiner Frau zuliebe, unterhält er sich mit Claire. Nach diesem Gespräch noch etwas unwillig, nimmt er die Fährte auf und versucht zu der Crew um Anna und ihrer Familie in Kontakt zu kommen. Doch er scheint nicht sehr willkommen. Auch stößt er auf Widerstand seines früheren Kollegen. Denn für ihn war es ein Unfall und der Fall somit abgeschlossen. BB lässt nicht locker und trägt akribisch viele kleine Mosaiksteine zusammen. Er hat Lunte gerochen. Mehr als einmal gerät sein Leben in Gefahr. Wer hat Anna nach dem Leben getrachtet? Ihr Ex-Freund Marc? Sie hatte sich erst küzlich von ihm getrennt. Er war außer sich vor Wut und Unverständnis. Oder ihr gewalttätiger Bruder Christophe? Je mehr BB zu Informationen kommt, desto mehr tun sich Abgründe auf. Der Fall nimmt seine rasante Fahrt auf………

Weiterlesen

> Du gehst………………..<

Foto von Pinterest

Du wirst wohl bald für immer gehn.

Ich bin umgeben meiner dicken Tränen.

Dein Leben bedarf nicht mehr den Plänen.

Ohne Schmerz, dies ist dein tiefes Sehnen.

Wir blicken zurück der innigen Tage.

Wir lachen und scherzen ganz leise.

Du wirkst bereit für deine letzte Reise.

Kein leichter Weg, das steht außer Frage.

So sitze ich hier und halte deine Hand.

Und will recht stark sein, nur für dich.

Sind zusammen stumm, jeder für sich.

Es wird ewig halten unser herzliches Band.

Sabine Poulou

#gedankensplitter #sabinepoulou #prosa #prosaistinnen #emotionen #frauenschreiben #lyrikamsonntag #dugehst #abschied #tod

> Alice von Battenberg – Die Schwiegermutter der Quenn < von Karin Feuerstein-Praßer

Gleich vorweg, ein Buch, das ich von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe. Dieses eher unkonventionelle Leben der Prinzessin Victoria Alice Elizabeth Julia Marie von Battenberg (25. Februar 1885 – 5. Dezember 1969) war von so vielen Schicksalsschlägen durchzogen, dass es nicht verwunderlich erscheint, wie sehr sich die Prinzessin in der Religion und der Spiritualität Halt suchte.

Inhalt: Im Alter von drei Jahren bemerkt man, dass die kleine Alice gehörlos ist. Das Kind lernt rasch von den Lippen abzulesen und eignet sich verschieden Sprachen an. Sie ist hübsch und folgsam. 1903 heiratet Alice den Prinzen Andreas von Griechenland. Das Paar lebt in Griechenland, schenkt vier Töchtern und dann dem ersehnten Sohn Prinz Philip das Leben. Die Monarchie geht in Griechenland ihrem Ende entgegen und Alice muss mit ihrer Familie bei einer Nacht und Nebelaktion das Land verlassen. Die Familie strandet in Paris. Alice ist immer wieder nervlich angeschlagen, verweilt häufiger in Sanatorien. Nicht immer freiwillig. Sigmund Freud diagnostiziert bei ihr eine >paranoide Schizophrenie<. Immer wieder brechen heftige Schicksalsschläge über Alice hinein. Ihre Tochter Cäcilie kommt mit ihrem Mann und zwei ihrer Kinder bei einem Flugzeugabsturz zu Tode. Auch hier sucht Alice den Halt in ihrem Glauben.

Als Alice 1938 nach Griechenland zurückkehrt, hofft sie, dass ihr Sohn Philip zu ihr zieht. Doch dieser hat andere Pläne, er strebt die maritime Laufbahn bei der Royal Navy an. Während des 2. Weltkrieges engagiert sich Alice in einer Athener Suppenküche, kümmert sich um die Waisenhäuser, unterstützt das Rote-Kreuz und gewährt einer jüdischen Familie bei ihr im geheimen zu wohnen. 1949 gründete die Prinzessin einen Orden, auf der Grundlage ihrer in der Sowjetunion ermordeten Tante Elizabeth von Hessen-Darmstadt. Fortan sah man sie nur noch im Habit. 1967 zog sie nach dem griechischen Militärputsch zu ihrem Sohn Philip und dessen Ehefrau Elizabeth in den Buckingham-Palast. Dort verstarb sie im Jahre 1969.

Weiterlesen

Maria Callas – wie es begann

Eigene Aufnahme

Von Maria Callas (1923 – 1977) hatte ich schon gelesen, doch erst im Jahre 1994 hat sie mich mit ihrer grandiosen Stimme berührt. Genauer gesagt in dem Film > Philadelphia < mit Tom Hanks und Denzel Washington. Der mit Aids infizierte Andrew (Tom Hanks) lädt seinen Anwalt Joe für eine Unterredung zu sich nach Hause ein. Hier kommt dann die musikalische Untermalung zum Tragen, Maria Callas singt > La mamma morta > und Andrew erklärt Joe dieses Lied, das so voller Tragik ist. Da wars um mich geschehen……..

Nun ist > Die Stimme meiner Mutter < von Eva Baronsky erschienen. Für mich ein Muss, es besitzen zu wollen. Das wunderschöne Cover spricht für sich. Bald mehr zum Inhalt………

Das Cover zeigt eine Illustration von Maria Callas.

  • Die Stimme meiner Mutter
  • Eva Bronsky
  • Roman
  • Ecco Verlag
  • ISBN: 9783753000053
  • 394 Seiten

#buchempfehlung #mariacallas #diestimmemeinermutter #sängerin #sopranistin #tausendlexi #wirlesenfrauen #coverliebe

#introspektivminiaturen Montagswort der #prosaistinnen #prosaminiatur / Lichtkegel

Foto von Pinterest

Es war an einem der wenigen heißen Sommertage, doch es zog mich auch an diesem zu dir. Aufmerksam ging ich durch den abgedunkelten Wald. Schritt für Schritt hörte ich das Knacksen der zarten Äste und dem welken Laub auf dem Waldboden unter mir. Doch unvermittelt hielt ich inne, da standest du vor mir in all deiner Pracht. Ein gleißender Lichtkegel durchbrach die Baumwipfel und lies dich im hellen Glanze erstrahlen. Welch eine Begrüßung! Mit einem Lächeln kam ich auf dich zu und umarmte dich innig. Dein Name stand auf einem Messingschild in Augenhöhe, an deinem gewählten Baum. Henry………

#prosa #frauenschreiben #schreiben #prosaminiatur #kurzprosa #sabinepoulou #lichtkegel

« Ältere Beiträge

© 2021 tausendléxi

Theme von Anders NorénHoch ↑