tausendléxi

Literatur & Zeitgeschehen

Monat: April 2019

> Das Geburtstagsfest < von Judith W. Taschler

Rezensionsexemplar / unbezahlte Werbung

Ein besonderer Gast ist zu Kims fünfzigsten Geburtstag geladen. Ein Gast, den die drei Kinder von Kim einluden, ohne auch nur annähernd eine Ahnung davon zu haben, was dieser Gast bei Kim primär und bei Ines seiner Frau auslösen könnte .

Dieser besagte Gast ist Tevi Gardiner, sie ist als Kind mit Kim aus Kambodscha nach Österreich geflohen. Geflohen sind die traumatisierten Kinder vor den Roten Kmer, die das Land mit ihren abschäulichen Gräueltaten in Angst und Schrecken versetzten. Tevi und Kim haben viel Leid gesehen und erlitten, in Österreich wurden sie von Monika, der Mutter von Ines, liebevoll aufgenommen. Mit Ines sind beide auch ein Stück des Weges gegangen, doch dann wollte Tevi bei einer Tante leben.

Die Jugendlichen reifen heran und bleiben verbunden. Ihre Wege kreuzen sich immer wieder, bis zu dem Tag vor über 20 Jahren als Tevi plötzlich von heute auf morgen verschwand.

Kim, der sonst immer sehr höfliche, gibt sich Tevi gegenüber eher ungewöhnlich abweisend. Ines scheint sichtlich etwas überfordert mit diesem Überraschungsgast. Doch Tevi verfolgt einen bestimmten Plan. Durch ihr plötzliches auftauchen reißen alte Wunden wieder auf und eine gar schreckliche Lüge wird ans Tageslicht gebracht.

Judith W. Taschler ist hier etwas ganz besonderes gelungen. Sie webt ihre verschieden Handlungsstränge von Gegenwart und Vergangenheit sehr dicht zusammen, somit liest sich dieser Stoff äußerst flüssig und leicht. Auch wenn der Stil eher schnörkellos erscheint, spielt sie ihren großen Trumpf, die Raffinesse, begeisternd aus. Es ist eine Wonne, wie Judith W. Taschler ihr Potenzial gesteigert hat. Bravo ! Große Leseempfehlung !

5 von 5

Droemer – Knaur – Verlag / ISBN: 9783426281888 / 350 Seiten Ein herzliches Dankeschön an den Verlag für dieses Exemplar !

Judith W. Taschler, geboren 1970 in Linz, Oberösterreich. Mit sechs Geschwistern, vielen Tieren und einer Menge Büchern in einem großen, gelben Haus mit dem Namen Neumühle in Putzleinsdorf, Mühlviertel, aufgewachsen. Besuch der HBLA Auhof in Linz. Auslandsaufenthalt in den USA. Verschiedene Jobs als Sekretärin, Horterzieherin, Auto- verkäuferin. Studium der Germanistik und Geschichte in Innsbruck. Unterrichtete einige Jahre als Deutschlehrerin. Lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Innsbruck und ist seit 2012 freischaffende Autorin.

> Die verborgenen Stimmen der Bücher < von Bridget Collins

Rezensionsexemplar – unbezahlte Werbung

Der junge Emmett tritt in die Lehre bei einer Buchbinderin. Und dies in einer Zeit, in der alle Bücher auf der Welt geächtet sind. Doch Emmett ist ein Auserwählter, denn er besitzt eine sehr besondere Gabe. Er nimmt den Menschen ihre dunkelsten Erinnerungen und bindet sie zu einem Buch, in diesem sind die Geschichten sorgfältig verwahrt und die gebeutelte Seele ist befreit von ihrer Qual. Gleichwohl ist Emmett nicht frei in seinem Alltag, er spürt das irgend etwas mit ihm passiert ist, jedoch scheint es ihm gar unmöglich dieses Rätsel zu lösen.

Noch vor vielen Monaten strotzte er noch vor Kraft und Energie und konnte auf dem Hof seiner Eltern, dem Vater ohne Mühe zur Hand gehen. Dies scheint Geschichte geworden zu sein, er findet zu seiner früheren Form einfach nicht zurück. Auch quälen ihn Fragmente von möglichen Erinnerungen die urplötzlich über ihn fallen. Der junge Lucian Darnay kreuzt Emmetts Wege des Öfteren und Emmett spürt eine gewisse Vertrautheit, die er sich nicht erklären kann. Lucian Darnay ist aus gutem Hause und behandelt Emmett eher herablassend. Was hat dies alles zu bedeuten? Emmett muss erkennen, das er selbst in eine Geschichte eingebunden wurde. Doch in welche ? Dieser Angelegenheit geht Emmett beharrlich auf die Spur.

>Wir nehmen Erinnerungen und binden sie. Was die Leute an Erinnerung nicht tragen können. Womit sie nicht leben können. Wir nehmen diese Erinnerungen und verwahren sie an einem sicheren Ort, wo sie keinen Schaden mehr anrichten können. Das ist alles, mehr sind Bücher nicht. <

Der Titel des Buches hat schon etwas Magisches. Zum einen sind es die verborgenen Stimmen und zum anderen sind es die Bücher an sich. Bridget Collins hat ihren Roman in drei Teile gegliedert. Der erste erzählt die Emmetts Zeit auf dem elterlichen Hof und der Beginn seiner Lehre. Der zweite Teil geht in die Vergangenheit von Emmett. Und der dritte wird aus Lucians Sicht erzählt. Alle drei Stränge sind wunderbar verwoben und kredenzen, auf sehr gelungene Weise, den Zauber der ein Buch ausmacht. Die Gabe des Geschichtenerzählens wird prächtig ausgefüllt. Beim Lesen fühlt man sich in die Jane Austen – Zeit katapultiert. Eine Wonne! Doch den Spannungsbogen hält die Autorin sehr straff gespannt und lässt mich mit staunen und einem Lächeln vergnügt zurück. Große Leseempfehlung !

5 von 5

Aufbau Verlag / ISBN: 9783352009211 0/ 466 Seiten

Herzlichen Dank dem Aufbau Verlag für dieses Exemplar !

Bridget Collins, studierte an der London Academy of Music and Dramatic Art. Unter dem Pseudonym B. R. Collins veröffentlichte sie bereits mehrere Romane. Unter ihrem Klarnamen veröffentlichte sie 2019 ihr Romandebüt »The Binding«, das von hohen Erwartungen begleitet wurde. Die Rechte am Buch waren hart umkämpft, acht Verlage stritten sich darum. Umso besser, dass das Buch die hohen Erwartungen vollkommen erfüllt: Bei seinem Erscheinen landet es sofort auf Platz 2 der Bestsellerliste. Es wurde in mehrere Länger verkauft und begeistert die deutschsprachigen Leser unter dem Titel »Die verborgenen Stimmen der Bücher«.

> Die kleine Hummel Bommel < von Britta Sabbag-Maite Kelly-Joëlle Tourlonias

Unbezahlte Werbung

Dieses wirklich entzückende und sehr lehrreiche Buch, habe ich von https://kinderbuch-detektive.de/gewonnen ! Herzlichen Dank dafür !

Auf dem Buchrücken steht zu lesen : Komm mit der kleinen Hummel Bommel auf eine Entdeckungsreise über eine kunterbunte Blumenwiese und lerne mehr über ihr Leben und ihr Zuhause kennen. Erfahre dabei, welche Tiere hier noch leben, welche Blumen blühen, was man auf einer Wiese alles machen kann und warum es so wichtig ist, die Wiese und ihre Artenvielfalt zu schützen.

Jede Seite ist liebevollst illustriert und sehr verständlich beschrieben. Die kleine Hummel Bommel führt uns über eine blüten – und pflanzenprächtige Wiese und erklärt die Gegebenheiten klar und plausibel. Sie erzählt viel Wissenswertes über Hummeln, Bienen, Wespen, Schmetterlinge, Marienkäfer und viele andere Wiesenbewohner. Auch gibt sie wertvolle Ratschläge und interessante Tipps, die wir alle umsetzen können. Dieses Natursachbilderbuch ist nach meiner Sicht geeignet für Kinder ab 3 Jahren. Große Hummel Bommel – Leseempfehlung !

5 von 5

arsedition / ISBN: 9783845830131

Britta Sabbag, geboren in Osnabrück (Sternzeichen Skorpion; für alle, die das wichtig finden), studierte Sprachwissenschaften, Psychologie und Pädagogik an der Universität Bonn. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums arbeitete sie sechs Jahre als Personalerin in verschiedenen Firmen. Als die Krise zuschlug, nutzte sie die Chance, um das zu tun, was sie schon immer tun wollte: schreiben. Nach Fertigstellung des ersten Romans besuchte sie diverse Drehbuchseminare der IFS Köln und die Autorenwerkstatt des Kölner Filmhauses; verschiedene Drehbuchstoffe befinden sich derzeit in der Entwicklung. Heute schreibt, lebt und liebt sie immer noch in Bonn

Maite Kelly, ist eine deutsch-irische Sängerin. Sie ist das zweitjüngste Kind der Kelly Family und wurde als einziges der Geschwister in Deutschland geboren. Sie wirkte in ihrer Jugend als Sängerin in der Familienband mit und startete später eine Solo- und Musicalkarriere.

Joëlle Tourlonias, geboren 1985 in Hanau, hat Visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Illustration und Malerei an der Bauhaus Universität Weimar studiert. 2009 machte sie sich selbstständig und zeichnet, malt, lebt und liebt momentan in Düsseldorf. Seit 2015 illustriert sie die Kampagne Nivea Märchen der Firma Beiersdorf.

Eva Menasse > Quasikristalle <

Unbezahlte Werbung

Was wissen wir wirklich über uns selbst ? Und was vom anderen?

Das Leben der Xane Molin aus der kaleidoskopischen Sichtweise. Mal als junge Heranwachsende, die mit Judith sehr eng und mit Claudia um besonderen befreundet ist. Ein tragisches Ereignis beendet abrupt die Mädchenfreundschaften.

Als Studentin nimmt Xane an einer Führung im Konzentrationslager Auschwitz teil. Mit dem Leiter dieser Exkursion bahnt sich eine zwischenmenschliche Nähe an.

>Kann ein Mensch stundenlang den Kopf schütteln, ohne Schaden zu nehmen? Eine Frage, die Mengele sicher interessiert hätte. <

Xane als Mieterin in einem ehrenwerten Haus. Der Vermieter bewohnt selbst sein Mehrparteienhaus und trägt Sorge in allen Bereichen. Doch er hat die Rechnung ohne Xane gemacht.

Nach einigen Jahren trifft Xane auf Salome, jetzt Sally, die Schwester ihrer früheren Freundin Judith. Sie verbringen viele Tage und Nächte zusammen. Xane mit Mo verheiratet, würde Sally gerne unter die Arme greifen, doch Sally spielt ein Spiel.

Mo, der Ehemann von Xane hat aus seiner ersten Ehe zwei Töchter. Xane möchte gerne selbst Mutter werden, doch dies gestaltet sich nicht einfach. Für ihren sehnlichen Wunsch nimmt Xane einiges in Kauf.

Eine Begegnung mit Nelson verleitet Xane zu Gefühlen die die Tendenz zu einer außerehelichen Verbindung zu nehmen scheinen. Während Xane die Führung übernimmt, übt sich Nelson in Zurückhaltung.

Viola, die älteste Stieftochter von Xane, bereitet ihrem näheren Umfeld nicht gerade große Freude. Sie scheint es im Besonderen, mit ihrem agressiven verhalten, oft auf Xane abgesehen zu haben.

Auch als Vorgesetzte gerät Xane immer wieder in den Mittelpunkt, logischerweise. Dies mal mehr und mal weniger positiv.

Als Tochter und selbst als Mutter, wird Xane in verschiedene Facetten des Lichts gerückt.

>Aber zu wissen, dass man sich nicht immerzu bigott beschnitten hat, dass man im Gegenteil einiges Schöne davon gehabt, dass man manchmal geschwelgt und im prickelnden Luxus gelebt hat; daran zu denken, wenn sie einem später den künstlichen Darmausgang legen – das müsste irgendwie tröstlich sein.<

Eva Menasse hat hier ein Leben coloriert in allen Farben und möglichen Formen. Sie hat eine Hommage auf das Leben, das existieren, das da sein, kreiert, dass das Bewusstsein den Fokus auf das eigene Sein, unwillkürlich in den Mittelpunkt plaziert. Intelligent und mit großem Gespür für die interessanten Datails, führt sie uns durch viele Fragmente des Lebens. 13 Geschichten über eine Frau aus der Sicht der anderen. Diese Idee wurde geradezu perfekt umgesetzt. Große Leseempfehlung!

4 von 5

btb Verlag / ISBN: 978-3-442-74721-4 / 425 Seiten

Eva Menasse wurde als Tochter des österreichischen Fußballprofis Hans Menasse in Wien geboren. Nach ihrem Abitur studierte sie Germanistik und Geschichte und war später als Redakteurin unter anderem für die Frankfurter Allgemeine Zeitung tätig. Ihr Debüt „Der Holocaust vor Gericht“ wurde im Jahr 2000 veröffentlicht; fünf Jahre später folgte ihr erster Roman „Vienna“, der sowohl in Österreich als auch in Deutschland auf der Bestseller-Liste stand und in mehrere Sprachen übersetzt wurde. Menasse wurd in den letzten Jahren mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Heinrich-Böll-Preis. Die Autorin lebt heute in Berlin. ( Quelle Lovelybooks)

© 2019 tausendléxi

Theme von Anders NorénHoch ↑