Unbezahlte Werbung

Meine Kindheit in Damaskus. Luna Al – Mousli hat ein Jugendbuch über Emigration geschrieben. Vierzehn Jahre hat sie in Damaskus gelebt. Mit vierundvierzig kleinen Geschichten erzählt sie über den langanhaltenden Krieg, das immense Elend, die furchtbare Angst und ihre Erinnerungen. Erinnerungen an Gebäude und Dinge, die schon längst zerstört wurden. Jede Seite ist ins arabische übersetzt und mit wunderschönen Illustrationen verziert. Auf gerade mal 128 Seiten hat Luna al – Mousli ein sinnliches Zeitdokument geschaffen, dass die Härte des Krieges, des flüchtens und die Liebe zur Heimat sehr veranschaulicht. Ein berührendes Büchlein.

Meine Tante Maysa überlegte, ob sie noch schnell beten solle, doch wir waren spät dran. Das Musikkonzert fängt gleich an in der Kirche. Das sagte sie, sie werde einfach in der Kirche beten. Meine Cousine drehte sich zu ihr um und sagte: < Du kannst das nicht, es ist nur für Christen.< Meine Tante lächelte und sagte: > Auch das ist Gottes Haus.< Während die Instrumente sich einstimmten, betete Tante Maysa in der hinteren Reihen. ( Seite 53 )

weissbooks.w / ISBN: 978-3-86337-107-4 / Meine Kindheit in Damaskus – Erweiterte Sonderausgabe Zweisprachig (dtsch./ arab.)Mit Illustrationen der AutorinHalbleinen, kleines FormatGeb., 128 Seiten

Luna Al-Mousli, geboren 1990 in Melk, aufgewachsen in Damaskus, lebt und arbeitet heute als Autorin und Grafik Designerin in Wien. Dort studierte sie Grafik Design an der Universität für Angewandte Kunst, »Eine Träne, ein Lächeln« war ihre Abschlußarbeit. Als Schülerin war sie Stipendiatin des START-Stipendienprogramms, heute engagiert sie sich selbst im Bereich Bildung und Integration, wie beispielsweise im Projekt „TANMU – Lernhilfe für jugendliche Flüchtlinge“. Für ihr Debüt wurde sie vielfach ausgezeichnet; unter anderem mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis. ( Quelle Weissbooks)

Rating: 5.0/5. Von 2 Abstimmungen.
Bitte warten...