Unbezahlte Werbung

Der Autor Javier Marias schreibt seine Bücher mit Seele, er ist ein Seelenkenner . So fasziniert er mit seiner Philosophie und seiner sinnlichen Erzählkunst.

Madrid, ein Café: Jeden Morgen beobachtet Maria das perfekte Paar Louisa und Miguel. Sie ist gefangen von der zärtlichen Aufmerksamkeit der Liebenden. Doch dann geschieht etwas Schreckliches, und Maria gerät in einen Irrgarten aus Ahnungen und Verdächtigungen. Sie kennt die Liebe, sie kennt den Tod, aber kennt sie auch die Wahrheit?

So auf dem Buchrücken beschrieben

Javier Marias entführt in eine mysteriöse Liebesgeschichte. Die Verlagslektorin Maria beginnt eine Affäre mit einem Mann namens Javier. Sie spürt das dies keine Verbindung für längere Zeit werden wird, denn dieser Javier umgarnt eine andere Frau. Seine Fürsorge gilt einer jungen Witwe.

Auch das ist ein Nachteil, wenn ein Unglück erleidet: Beim Betroffenen hält die Wirkung viel länger na als die Geduld derer, die gewillt sind, ihm zuzuhören und beizustehen, schnell versickert die Bereitschaft in Eintönigkeit. So bleibt der Trauernde früher oder später allein, auch wenn sein Trauern noch nicht beendet ist, man gesteht ihm nicht zu, weiterhin von dem zu sprechen, was noch immer seine einzige Welt darstellt, denn diese Welt des Jammerns wirkt unerträglich und schreckt ab………………………………………..

Seite 81

Javier Marias schreibt mit doppeltem Boden, das bedeutet, er vermischt die Wirklichkeit mit der Illusion. Was weiß man über den / die Menschen? Wer sind wir? Was ist denn die Liebe überhaupt? Erliegen wir nicht oftmals der Selbsttäuschung? > Die sterblich Verliebten < ist wahrlich nicht das stärkste Buch von Javier Marias. Leider weist es immer wieder Längen auf, die eine Langeweile begünstigen könnten. Dennoch ist es ein Buch, das durch seine emotionale Intelligenz und sinnliche Tiefe besticht. Javier Marias ist ein Sprachkünstler de luxe!

🔖🔖🔖🔖von 5

Fischer Verlag / ISBN: 9783596194773 / 429 Seiten / Erschienen 2013

Aus dem Spanischen übersetzt von Susanne Lange

Javier Marías, 1951 als Sohn eines vom Franco-Regime verfolgten Philosophen geboren, veröffentlichte seinen ersten Roman mit neunzehn Jahren. Seit seinem Bestseller ›Mein Herz so weiß‹ gilt er weltweit als beachtenswertester Erzähler Spaniens.

Sein umfangreiches Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Nelly-Sachs-Preis sowie dem Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur. Seine Bücher wurden in über vierzig Sprachen übersetzt.

Quelle Fischerverlag