David Whitehouse > Der Blumensammler <

> Rezesionsexemplar <







New York, 1983. Als Peter Manyweathers in einer Bibliothek einen alten Brief entdeckt, weiß er noch nicht, dass er gerade das größte Abenteuer seines Lebens in den Händen hält. Sechs seltene Blumen sind in dem geheimnisvollen Brief notiert. Sechs Blumen, die so unvergleichlich sind, dass Peter Manyweathers für sie um die ganze Welt reisen wird.

Peter Manyweathers führt ein recht unauffälliges Leben. Er ist Chef und einzigster Angestellter seiner Reinigungs – und Entrümpelungsfirma. Seine Aufträge erledigt er außerordentlich gewissenhaft. Peter ist alleinstehend und besitzt auch keinen nennenswerten Freundeskreis. Sein Leben schaukelt sehr betulich dahin, bis er zum einen diesen alten Brief entdeckt und zum anderen die Bekanntschaft von Hens Berg macht.

Peter und Hens freunden sich an und begeben sich gemeinsam auf die abenteuerliche Suche nach den sechs seltenen Blumen dieser Welt. Auf ihrer Reise durch verschiedene Länder finden sie nicht nur die gesuchten Pflanzen sondern auch Harum. Harum ist ebenfalls sehr interessiert an diesen seltenen Blumen und so bestreiten sie die Reise fortan zu dritt. Soweit so gut, bis auf die Tatsache das Harum eine Frau ist und beide Männer, Peter und Hens, nun um ihre Gunst buhlen. Dieser Umstand macht die Reise nicht gerade leichter.

“ Todesblume war nicht ihr richtiger Name. In Wirklichkeit hieß sie Rafflesia arnoldii – oder < Riesenafflesie <, wurde aber von vielen auch > Leichenblume < genannt.“

Dove, ein junger Mann ohne sichtliche Leidenschaften, fällt auf dem Weg zu seiner Arbeit, aus dem Nichts ein Moorveilchen wieder ein . Er weiß nicht das geringste über Blumen, aber irgend etwas aus seiner Vergangenheit scheint an die Oberfläche kommen zu wollen. Noch weiß er nicht was es genau ist, doch er geht der Sache auf den Grund .

“ Das Moorveilchen hat die gleiche violette Farbe wie eine aufblühende Prellung. Es ist acht Zentimeter hoch, mit kleinen, niederförmigen Blättern. Das unterste der fünf an der Spitze eingekerbten Blütenblätter wird von einem sturmblauen Sporn gekrönt, und das Fruchtblatt ist so zart und fein wie frisch gesponnene Zuckerwatte.“

Auf einer spektakulären Tauchfahrt in seinem Ein-Mann-Tauchboot, findet Professor Cole die Blackbox eines vor vielen Jahren abgestürzten Passagierflugzeuges. Erinnerungen werden geweckt.

Alle drei Erzählstränge sind fein mit einander verwoben. David Whitehouse gelingt es virtuos die Spannung bis zum Ende zu halten. Sein poetischer, mit liebevoll bedachten Metaphern gespickter Schreibstil, lässt die Zeit und die Seiten nur so davon schweben.

Klare Leseempfehlung !

Klett-Cotta / Tropen / ISBN: 978-3-608-50373-9

David Whitehouse wurde 1981 in Nuneaton, England geboren. Sein Debut »Bed« wurde 2010 mit dem »To Hell with Prizes Award« ausgezeichnet. Er lebt in London.


Rating: 1.0/1. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...

2 Antworten auf „David Whitehouse > Der Blumensammler <“

  1. Hallo,

    das Buch war letztes Jahr eines meiner Highlights! 🙂

    LG,
    Mikka
    [ Mikka liest von A bis Z ]

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
    1. Liebe Mikka,
      das kann ich sehr gut verstehen!
      Es ist wirklich total gelungen!
      Herzlichen Dank für deine Rückmeldung 🙂
      GlG

      Noch keine Stimmen.
      Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.