Klappentext:

In seinen eigenen Augen ist Johan Sletten ein schwacher Mensch. Er hat sich nie besonders hervorgetan, nicht im Beruf, nicht in seiner Ehe, nicht als Vater. Sein einziger Segen ist seine zweite Frau Mai. Als er erfährt, dass er bald sterben wird, trifft er die erste mutige Entscheidung seines Lebens.Johan will nicht sterben, und vor allem will er nicht so sterben, wie er gelebt hat. Sein Leben läuft vor seinem inneren Auge ab, und er fühlt sich klein und ohne Würde. Groß und geehrt fühlt er sich nur, wenn er Mai sieht. Sie ist sein ganzes Glück, seine Gnade, wie er sagt. In ihrer Gegenwart fallen Ängstlichkeit und Unsicherheit von ihm ab. Ihre Liebe zu ihm macht ihn stolz. Und daher flüchtet er sich mit seinem entsetzlichen Wissen zu Mai, die ihm bei seinem letzten Gang helfen soll. Aber reicht ihre Liebe zu Johan so weit?

Fazit:

Starker Tobak! Das Thema an sich, ist schon als heikel zu zuordnen. Linn Ullmann schafft es, mit ihren schlichten und oft einfachen Beschreibungen, Situationen  zu schildern, die behutsam sich entwickeln und den/die Leser/in , mit einem ungeheuren Maß an Mitgefühl zurücklassen. Ein Buch das lange nachwirkt!

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...