Literatur & Zeitgeschehen

> Die gelbe Tapete < von Charlotte Perkins Gilman

Unbezahlte Werbung

Auf Charlotte Perkins Gillman wurde ich durch > Das Bücherhaus < von John Kaag aufmerksam. Ein besonderer Tipp!

Nach der Geburt ihres ersten Kindes, verfällt eine junge Frau in eine > leicht hysterische Tendenz<. So lautet die Diagnose ihres Ehemannes John. Er verordnet ihr eine > Ruhekur<, die beinhaltet viel Bettruhe, keine körperlichen und intellektuellen Tätigkeiten. Zu diesem Zweck mietet John ein Sommerhaus an, damit seine Frau wieder genesen kann. Die junge Mutter bekommt ein Zimmer im obersten Stock zugewiesen. Das Fenster ist vergittert, das Bett an den Boden festgenagelt und eine schäbige gelbe Tapete ziert das Zimmer. Die junge Frau fängt heimlich an ein Tagebuch zu führen und trägt all ihre Empfindungen und Beobachtungen ein.

Sie fühlt sich zunehmend von dieser gelben Tapete bedroht und verfällt in große Ängste und Wahnvorstellungen, die sich vehement zuspitzen.

Sie – die Tapete – ist überall um das Kopfende meines Bettes, etwa so hoch wie ich hinaufreichen kann, in breiten Streifen heruntergerissen und ebenso an einer großen Stelle weiter unten an der gegenüberliegenden Wand! Ich habe in meinem ganzen Leben noch keine scheußlichere Tapete gesehen!

Seite 11

Diese autobiografisch geprägte Kurzgeschichte, wurde damals 1892 veröffentlicht und gilt als ein wichtiges Werk, des frühen amerikanischen Feminismus.

Die junge Frau des Arztes hat keine Möglichkeit, gegen die Entscheidungen ihres Mannes, ein Veto, dass Früchte trägt, einzulegen. Ihre Bitten und Bemühungen verlaufen im Sande. Die > Ruhekur < reift zu einem Desaster an.

Diese Kurzgeschichte hat es in sich. Der Stil des Buches ist in gehobenes Prosa einzuordnen und lässt Erinnerungen an Edgar Allen Poe anmuten. Es ist ohne Tadel geschrieben und wärmstens zu empfehlen.

🔖🔖🔖🔖🔖von 5

Braunmüller GmbH / ISBN: 9783992000401 / 64 Seiten

Übersetzt aus dem amerikanischen Englisch von Alfred Goubran

Charlotte Perkins Gilman, wurde am 3. Juli 1860 als Charlotte Anna Perkins geboren und verstarb am 17. August 1935. Sie war eine US – amerikanische Schriftstellerin und Frauenrechtlerin. Ihren literarischen Durchbruch hatte sie 1892 mit > Die gelbe Tapete< um eine vom Wahnsinn bedrohte junge Ehefrau, die auf diesem Wege der systematischen Abtötung ihrer Persönlichkeit zu entgehen sucht. Später fand Perkins Gilman vor allem mit feministischen Vortragsreihen und Studien viel Beachtung. Sie galt als eine mitreißende Rednerin.

Wikipedia

1 Kommentar

  1. Simeon Papadopoulos

    Tolle Rezension, danke dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 tausendléxi

Theme von Anders NorénHoch ↑