> Deckname Flamingo < von Kate Atkinson

Rezensionsexemplar / unbezahlte Werbung

Die blutjunge Julia Armstrong spioniert für den MI5 in London. Wir schreiben das Jahr 1940, der Zweite Weltkrieg nimmt seine grausame Fahrt auf. Julias Aufgabe besteht darin, diverse Treffen britischer Faschisten zu belauschen und zu protokollieren. Eine Aufgabe die sie bestens bedient, jedoch sich dabei schrecklich langweilt. Ihr Vorgesetzter Perry scheint ihr zugetan und Julia erhofft sich mehr. Und es wird mehr, doch statt erhoffter Liaison, bekommt Julia einen Auftrag. Perry deklariert es als Abenteuer, hingegen entpuppt es sich immer mehr zu einem gefährlichen Unterfangen. Der Agent Godfrey des MI5, wurde in die Gruppe der britischen Faschisten eingeschleust. Die Lage spitzt sich gefährlich zu.

Sie fragte sich, ob es letztlich nicht besser gewesen wäre, in der Registratur zu bleiben. Nicht das sie eine Wahl gehabt hätte. Entscheidungsfreiheit ist das erste Opfer des Krieges.

Julia selbst bekommt eine neue Identität und wird in den Right – Club, der Brutstätte von Nazi – Symphatisanten, eingeführt. Dort erweist sie sich als äußerst talentierte Lügnerin. Alles scheint nach Plan zu laufen, Julias Talente werden immer wieder neu an das Tageslicht katapultiert. Doch dann geschieht ein Mord und das geplante Abenteuer scheint sich in eine bedrohliche Katastrophe zu verwandeln.

Die Zukunft rückte näher, einem erbarmungslosen Stechschritt nach dem anderen. Julia konnte sich noch daran erinnern, dass Hitler wie ein harmloser Clown gewirkt hatte. Jetzt war niemand mehr amüsiert.( Clowns sind gefährlich, sagte Perry)

Im Jahre 1950 arbeite Julia bei der BBC, ihr Leben gleitet beschaulich dahin. Eines Tages bekommt sie eine Nachricht. Irgendwer scheint noch eine Rechnung mit Julia offen zu haben. Sie versucht alte Kontakte aufleben zu lassen. Das Spiel beginnt………………………….

Einen unglaublich rasanten Spionageroman hat hier Kate Atkinson auf den Weg gebracht. Anfänglich hatte ich etwas Schwierigkeiten mich mit den ganzen Personen und ihrer Geschichte vertraut zu machen, da ein paar Namen sich sehr ähneln. Danach war da keinerlei halten mehr. Immer weiter tauchte ich in die Tiefen der Spionage ein und wurde überaus entlohnt mit immenser Spannung und dem wundervollen britischen Humor. I’m very amused! Jedoch sollte es das noch nicht gewesen sein. Erstaunt über das große Lügenrepertoire von Julia Armstrong, führt Kate Atkinson mit Raffinesse zu einem finalen Showdown. Große Leseempfehlung !

5 von 5

Droemer Verlag / ISBN: 9783426281307 / 326 Seiten

Kate Atkinson ist eine britische Schriftstellerin. Atkinson studierte Englische Literatur und Amerikanistik an der Universität Dundee, arbeitete im Anschluss in verschiedenen Berufen, so als Anwaltssekretärin und Lehrerin, bis sie schließlich Mitte der 1980er-Jahre mit dem Schreiben anfing und mit ersten Erzählungen, vor allem mit dem Roman Familienalbum sofort Erfolg hatte. Sie lebt mit ihren beiden Töchtern in Edinburgh.

Rating: 1.0/1. Von 4 Abstimmungen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.