Sweet Mister, so wird der dreizehnjährige Shug Akins von seiner Mutter Glenda genannt. Glenda hängt an der Flasche. Sie trinkt den lieben langen Tag ihren > Tee <, ein Gemisch aus Rum & Cola. Shugs Vater Red, drangsaliert seine Familie mit unberechenbarer Gewalt.

Gemeinsam leben sie im Süden von Missouri, in einem Haus umgeben von den begrabenen Toten ihrer Gemeinde. Shug hilft seinem Vater bei diversen Einbrüchen und seiner Mutter bei der Instandhaltung des Friedhofs. Alles läuft seinen seinen Weg, ohne Aussicht auf Besserung der Lage.

Bis zu dem Tag als Jimmy Vin Pearce, in seinem grünen Thunderbird auftaucht. Für Glenda ist er das Ticket in eine bessere Welt. Ihre Zukunft. Doch sie hat die Rechnung ohne Red und Shug gemacht. Emotionen und Gewalt kochen eine schaurige Suppe.

Fazit :

Daniel Woodrell zielt in seinem Roman nicht auf die Gewalt hin, sondern richtet den Blick punktiert auf Situationen und Momente. Ohne Schnörkel, eher subtil sind die Protagonisten coloriert. Gekonnt werden einzelne Szenen mit emotionaler Tiefe gespickt. Ein schmales Buch mit gerade mal 185 Seiten, dass einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Leseempfehlung !

Daniel Woodrell, 1953 geboren, wächst in St. Louis und Kansas City auf. Mit siebzehn verlässt er die Highschool und meldet sich bei den Marines. Nach dem College nimmt er am renommierten Iowa Writers’ Workshop teil. Sein Romandebüt »Cajun Blues« erscheint 1986. Für den Roman »Tomato Red« erhält er 1999 den Preis des amerikanischen P.E.N., im selben Jahr verfilmt Ang Lee seinen Roman »Wer mit dem Teufel reitet«. 2010 wird die Verfilmung von »Winters Knochen« beim Sundance Film Festival als bester Film ausgezeichnet und für vier Oscars nominiert. Daniel Woodrell lebt mit seiner Frau in Missouri.

Heyne Verlag / ISBN: 978-3-453-41060-2

Rating: 5.0/5. Von 6 Abstimmungen.
Bitte warten...