Elizabeth Strout – Die Unvollkommenheit der Liebe

Inhalt :

Die Schriftstellerin Lucy Barton liegt mit einer mysteriösen Infektion, nach einer Blinddarmoperation, für längere Zeit, im Krankenhaus. Ihre Langeweile wird mit dem überraschenden Erscheinen ihrer Mutter, Lucys Ehemann hatte sie informiert, jäh unterbrochen. Zuerst ist sie überglücklich über diesen Besuch, dann jedoch holen sie die Dämonen der Kindheit ein. Lucy wuchs bettelarm, und erschwerend, ohne jegliche Liebe und Zuneigung, auf. Die Mutter bleibt fünf Tage an Lucys Bett. Fünf Tage für eine Mutter mit ihrer Tochter. Fünf Tage für eine Tochter mit ihrer Mutter. Fünf Tage die Möglichkeit, Vergangenes zu bereden. Fünf Tage der möglichen Annäherung. Fünf Tage einer Liebe, die unvollkommender nicht sein kann.

Fazit:

Elizabeth Strout schafft es, mit leisen Tönen , große Gefühle entstehen zu lassen. Mit ihrem sehr flüssigen Schreibstil vermag sie ihre Zeilen kurzweilig zu präsentieren. Die Story ansich, ist sehr schlüssig und transportiert die Emotionen auf ein erträgliches Maß. Eine gelungene Geschichte über Mütter und Töchter, die Liebe , Erwartungen und die Unvollkommenheit dieser Beziehungen.

3,5 von 5 Sternen

 

Leseprobe:

https://www.randomhouse.de/leseprobe/Die-Unvollkommenheit-der-Liebe-Roman/leseprobe_9783630875095.pdf

 

Gioconda Belli – Die Republik der Frauen

Klappentext :

Faguas ist das Land, von dem ganz Lateinamerika spricht, denn hier ist Unerhörtes gelungen: Eine Handvoll entschlossener Frauen, angeführt von der charismatischen Viviana Sansón, hat den rückständigen Machos die Macht entrissen. Mit Hilfe ihrer »Partei der Erotischen Linken«, mit Humor, Toleranz und Selbstironie (und mit Hilfe eines Vulkanausbruchs, aber das ist eine andere Geschichte …) haben Frauen jeden Bereich des öffentlichen Lebens übernommen. Das Land blüht auf – so sehr, dass selbst die Männer überzeugt sind. Alle Männer? Eines Tages, bei einer flammenden Rede der Präsidentin Viviana, geschieht es: Ein Attentäter schießt die wichtigste Frau des Landes nieder. Viviana aber lässt sich selbst von ihrem eigenen Koma nicht aufhalten. Sie träumt einen Traum zwischen Leben und Tod, dem deutlich anzumerken ist: Das letzte Kapitel der Erfolgsgeschichte ist noch nicht geschrieben …

Soweit, so gut, klingt an sich recht amüsant. Jedoch ist es mir nicht gelungen, dem lesen dieses Buches,einen Hauch von Freude abzugewinnen. Weder die Story, noch der Stil, konnte mich auch nur etwas begeistern…..Schade um die Zeit. Mehr Worte über dieses Buch gibt es nicht…..

1 von 5 Sternen ( der eine Stern gehört dem Cover )

 

Leseprobe:

http://medien.ubitweb.de/pdfzentrale/978/342/630/Leseprobe_l_9783426304112.pdf

Jane Corry – Lass mich los

Inhalt :

Die junge Anwältin Lily heiratet schon nach kurzer Zeit der Beziehung, Ed, seines Zeichens, erfolgloser Maler. Sie erhofft sich dadurch, einen Teil ihrer Vergangenheit  vergessen zu können. Auch beruflich geht sie ihren Weg. In ihrem ersten “ großen Fall “ verteitigt sie einen Mann der wegen Mordes schon verurteilt wurde. Lily überschreitet in diesem Verfahren Grenzen, die noch lange präsent bleiben. Jane Corry schreibt sehr flüssig und plausibel und verführt mit ihren beschriebenen Katastrophen und Zenarien, Seite für Seite. Ein wirklich gelungener Psychothriller, der sich als wahrer Pageturner erwies.

Wertung : 5 von 5 Sternen

 

Leseprobe :

https://www.randomhouse.de/leseprobe/Lass-mich-los-Psychothriller/leseprobe_9783453359383.pdf

 

Paulo Coelho – Die Spionin

Inhalt:

Paulo Coelho erzählt in seinem Buch < Die Spionin < die Geschichte um den schillernden Mythos der vermeintlichen Doppelspionin Mata Hari. Vermeintlich, da es nie erwiesen wurde. Vermeintlich , da die Anklage, das Urteil und die Hinrichtung , von Männern vorgenommen wurde. Männer, die Mata Hari verfallen waren, Männer, die Mata Hari fürstlich bezahlten und Männern, die von Mata Hari nicht erhört wurden. Vermeintlich, ein Komplott gegen eine betörende, exotisch anmutende, verschwenderische und zu Lügen neigende Frau. Ihr einzigstes Verbrechen war wohl in der Zeit , Anfang des 20.sten Jahrhunderts, eine unabhängige Frau zu sein. Mata Hari gilt als eine der ersten Feministinnen und Paulo Coelho vermag dies mit seinen Worten sehr einfühlsam widerzuspiegeln. Interessante Story in einer unkomplizierten und fesselnden Sprache erzählt.

Wertung : 3 von 5 Punkten

 

Leseprobe :

http://www.diespionin.de/

 

 

Beate Maxian – Die Frau im hellblauen Kleid

Inhalt :

Das Buch > Die Frau im hellblauen Kleid < erzählt die Geschichte einer Familiendynastie , der Altmann – Frauen. Allesamt ihres Zeichens Schauspielerinnen. Angeführt vom Star der Familie , Käthe Schlögel, die im Jahre 1927 in einem geliehenen, hellblauen Kleid, im Theater vorsprach. So ist der eigentliche Beginn der Geschichte, die ihre Tochter Marianne Altmann, ihrer Tochter Vera und ihrer Enkelin Sophie erzählt. Die Erzählungen führen auf eine Zeitreise nach Wien, Prag, Berlin und München. Vor , mitten und nach den Kriegswirren , gepaart mit der Gegenwart. Ein streng gehütetes Familiengeheimnis , kann durch eine geplante Vermilmung über die Altmann – Frauen zu Tage treten. Das bereitet Marianne Altmann große Sorge.

Fazit:

Eine leicht zu lesende Story, die im großen und ganzen , recht gut durchdacht ist. Jedoch konnte mich    > Die Frau im hellblauen Kleid < nicht fesseln . Manche Passagen empfand ich trivial anmutend.

 

Leseprobe :

https://www.randomhouse.de/leseprobe/Die-Frau-im-hellblauen-Kleid-Roman/leseprobe_9783453422124.pdf