Das Gesetz soll alle Menschen schützen, dafür ist es da. Doch trifft dies auch immer zu? Werden die Opfer beschützt und die Täter bestraft? Immer?

London, Tessa Ensler ist eine der eindrucksvollsten jungen Strafverteidigerinnen der Metropole. Ihr Weg war hart, denn sie entstammt weder der Mittel – noch der Oberschicht. Nein, Tessa kommt aus einem mit Gewalt geprägten Elternhaus in einem Arbeiterviertel. Doch sie weiß ganz genau, dass ihr Weg ein anderer sein wird. Und so lernt sie fleißig, passt sich der oberen Schicht beim Studium in Cambridge an und wird dafür mit einer Stelle in einer angesehenen Anwaltskanzlei belohnt.

Tessas Art ihr Amt der Verteidigung durchzuführen, gilt als grandios.

Wenn man ehrlich ist, hilft es sie ängstlich zu halten. Sie hören dann besser zu, schauen ein wenig mehr zu einem auf, außerdem verschafft es einem im Falle der Niederlage einen Puffer.

Seite 11

Sie verteidigt Männer, die wegen sexueller Übergriffe angezeigt wurden. Bei allen Fällen bleibt sie souverän, denn sie weiß genau wie das System abläuft. Tessa erzählt die perfekte Version der Geschichten ihrer Mandanten. Die Staatsanwaltschaft dagegen die beste Version der Ermittlungen der Polizei. Entschieden wird von der Jury und von dem Richter.

Beruflich geht ihr Weg weiter nach oben in der Karriereleiter. Ihr erfolgreicher Kollege aus gutsituiertem Hause, Julian zeigt vermehrt Interesse an Tessa. Familiär ist sie mit ihrer Mutter und ihrem Bruder Johnny eng verbunden. Auch wenn sie es aus diesem Milieu geschafft hat, ist sie bei ihrer Familie einfach nur Tochter und Schwester, wie früher.

Alles scheint perfekt zu laufen für die junge Frau. Doch dann findet sie sich selber im Zeugenstand wieder.

Ein absoluter Pageturner! Mitreißend und spannend! Tessa erzählt selbst von ihrem Leben in zeitlich verschiedenen Kapiteln. Vor und nach dem Vorkommnis. Suzie Millers sprachlicher Stil ist flott. Ein Gemisch aus Dialogen, Hintergrundinformationen des Justizsystems, spannende Einblicke in gewisse Abläufe von Prozessen und sie zeigt ebenfalls die intensiven Emotionen der Opfer auf. Jedoch zeigt die Autorin hier mit aller Deutlichkeit, dass wir auch heute noch in einer von Androkratie geprägten Welt leben. Große Leseempfehlung!

Prima Facie steht laut Wikipedia für: Dem ersten Anschein nach, auf den ersten Blick.

Das Cover zeigt eine Hand die eine Art Blitz festhält.

  • Prima Facie
  • Suzie Miller
  • Roman
  • Kjona Verlag
  • ISBN: 9783910372214
  • 349 Seiten
  • Übersetzt von Katharina Martl