Literatur & Zeitgeschehen

> Immer noch wach < von Fabian Neidhardt

Unbezahlte Werbung

Alex ist 30, hat gerade ein Café eröffnet, macht Zukunftspläne mit seiner Freundin. Und jetzt muss er sterben. Die Diagnose verändert alles. Alex trifft eine Entscheidung, die für die Menschen, die ihn lieben, schwer zu ertragen ist: Er will sein Lebensende allein in einem Hospiz verbringen.

Doch im < Haus Leerwaldt < lässt der Tod auf sich warten – und plötzlich macht Alex´ Leben erneut eine Kehrtwendung. Aber wo anfangen, wenn man bereits abgeschlossen hat? Es ist der sterbenskranke und doch so lebendige Kasper, der Alex auf eine Idee bringt….. – so der Klappentext.

Ich war sehr gespannt auf diesen Roman. Denn wenn man selbst Sterbende begleitet, können Bücher mit dieser Thematik durchaus hilfreich sein. Doch > Immer noch wach < ist ein > Wundermärchenbuch <. Einen Platz in einem Hospiz zu bekommen, wenn der Bedarf akut besteht, gleicht schon einem > Russisch Roulette <. Und was macht besagter Alex, er geht munter dort hinein und bezieht sein letztes Zimmer. Da wollte ich das Buch schon beiseitelegen. Doch es kam noch wundersamer. Ich werde nicht ins Detail gehen, da Spoilergefahr. Fest steht jedoch, die Story läuft konfus an der Realität vorbei. Alles ist weichgespült, tränengewollt und dazu noch liebesflauschig. Nein danke.

Sabine Krass

Auf dem Cover ist ein Papierschiffchen zu sehen.

  • Immer noch wach
  • Fabian Neidhardt
  • Roman
  • Haymon Verlag
  • ISBN: 9783709981184
  • 265 Seiten

#hospiz #sterbebegleitung #immernochwach

2 Kommentare

  1. Fabian Neidhardt

    Liebe Sabine,
    danke für deine Mühe und deine klaren Worte.
    Dir das Beste,
    Lächeln, Fabian

    • sabinekrass

      Lieber Fabian,

      dies wünsche ich dir ebenso!
      Schöne Grüße
      Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 tausendléxi

Theme von Anders NorénHoch ↑