Das ist es! Dieses Buch hat 2023 den Österreichischen Buchpreis in der Kategorie Debüt gewonnen. Ja ich weiß, diese Bücher, die Preise gewinnen betrachtet man oftmals mit berechtigter Skepsis. >Drama < wurde von dem 1997 in Wien geborenen Arad Dabiri geschrieben. Uih, dachte ich so bei mir, läuft der Text dieses jungen Mannes mit meiner Lesekomfortzone konform? Nein. Doch hey, mich hat dieses Buch so geflasht! Ich bin tatsächlich begeistert.

Ein junger Mann der Generation Z, der Mitte – 20 jährigen, fliegt von Berlin nach Wien. In Wien ist er aufgewachsen, von und vor Wien ist er vor ein paar Jahren geflohen. Sonst hätte ihn diese Metropole verschluckt und wohlmöglich tot ausgespien. Er ist immens aufgeregt, dies versucht er mit Alkohol zu kompensieren. Hubert hatte ihn zu einer Party eingeladen und dringend gebeten zu erscheinen, es sei immens wichtig. Nun sinniert und reflektiert der Eingeladene über sein früheres Leben in Wien. Wien da war alles möglich, selbst das unmögliche, das unfassbare. Doch er hatte für sich den rechten Zeitpunkt der Flucht gewählt. Fort von seinen Freunden und fort aus seinem desaströsen Leben. Im Moment kehrt er zurück und er weiß nicht was ihn erwartet.

Heute muss ich aber wirklich an mich denken. Heute findet mein Heilungsprozess sein Ende. Diese Tortur, der schmerzhafte Tanz mit dieser Stadt, alles findet sein Ende. Und danach setze ich mich wieder in den Vogel nach Berlin. Lasse es hinter mir.

Seite 30

Als er in Wien ankommt, wird er eingesogen in seinen früheren Freundeskreis. Deren exzessive Zeit scheint noch lange nicht vorbei. Und so landet er in dubiosen Lokalitäten, schrägen Situationen, wohlwissend, dass sich ein Drama anbahnt, dem er sich nicht entziehen vermag.

Ich möchte ihr die Flasche Prosecco reichen, hebe meine Hand, doch sie zögert. Und bevor ich meine Hand wieder senken kann, greift sie zu, übergießt ihren Gaumen.

Seite 114

Und wer nun vom Plot angetan ist, dem kann ich versichern, es kommt noch besser. Wie? Na, durch diesen unglaublich flotten Sprachstil, in beachtlicher Prosa, der melodiös daherkommt. Doch nicht in einem dreiviertel Takt eines Walzers. Das ist der Punk der jungen Menschen, die auf der Suche sind nach ihrer Identität, nach Liebe nach dem Sinn und hilflos abrutschen in Drogen und Rausch. Ich fand diesen Roman kurzweilig und überaus unterhaltsam geschrieben. Irgendwie Magic!

Aus der Begründung der Jury:
»Drama ist Drama: großes Gossentheater, eine Schmierenkomödie über Szenekaiser und Gernegroße, über deren Sprüche und die in diesen Sprüchen verborgenen Sehnsüchte, Ängste und Abgründe. Dabiri spielt mit dem Theater als Form, von der Ouvertüre bis zum letzten Vorhang – ohne großes Theater darum zu machen.«

Das Cover ist in Pink gehalten, Titel, Autor und Verlag in weißer Schrift.

  • Drama
  • Arad Dabiri
  • Roman
  • Septime Verlag
  • ISBN: 9783991200222
  • 225 Seiten
  • Österreichischer Buchpreis / Debüt 2023