Thomas Mann und die Liebe seines Lebens lautet hier der Untertitel. Der Literaturnobelpreisträger genoss sein ganzes Leben lang den Aufenthalt an der der Ostsee. Überhaupt war das Wasser, das Meer, ein wichtiges, grundlegendes Element für Thomas Mann. Ob es ihm von seiner Mutter Julia, die ihre ersten Lebensjahre in Brasilien verbrachte in die Wiege gelegt wurde? Möglich.

Thomas Mann wächst in Lübeck auf und wann immer es ihm möglich ist, reist er nach Italien, ans Mittelmeer, beobachtet Land und Leute, insbesondere junge Männer haben es ihm angetan. Diese Neigung wird sich sein Leben lang durchziehen. Doch heiratet er ganz konventionell Katia. Mit ihr bekommt er sechs Kinder. Doch zurück zu seiner Meer-Leidenschaft, die sich auch in seinen Büchern widerspiegelt, wie in >Buddenbrooks, für dieses Werk erhielt Thomas Mann den Literaturnobelpreis. Sowie in > Der Zauberberg<, dieser entstand von 1913-1924 und auch natürlich im >Tod in Venedig<.

Doch Volker Weidermann beleuchtet nicht nur Thomas Manns Liebe zum Meer, seiner Familie und den Hang zu jungen Männern, nein, er zeigt uns den politischen Literaten. Dieser engagierte sich gegen die Nationalsozialisten.

Weiterlesen