tausendléxi

Literatur & Zeitgeschehen

Kategorie: Herzstücke (Seite 2 von 3)

handmade – Babychucks

< Erstlingschucks für Sam 2017 & Mila 2018 <

Anleitung :

https://www.crazypatterns.net/de/items/19483/haekelanleitung-fuer-babychucks

handmade – Schlenker – Hase – Emil

Geschenke für Sam – 2017 & Mila – 2018 <

Ein Projekt das ich gerne gestaltet und verschenkt habe, ist der > Schlenker – Hase – Emil <.

Anleitung bitte hier :

https://www.makerist.de/patterns/haekelanleitung-grosser-xl-schlenker-hase-emil-ostern-schlenkertier-osterhase-50-cm

handmade – Einhorn

> Geschenk für die Einhorn – Melissa >

handmade – Hello Kitty

  >Geschenk für die Hello Kitty – Vanessa <

> QueenBee <

Hier kommen meine Handarbeiten zum  > tragen <. Ich persönlich liebe es , etwas entstehen zu lassen und somit meiner Kreativität eine vielfältige Plattform zu bieten. QueenBee ist einfach mein Logo . Abgeleitet von meinem Vornamen – Sabine – Bienenkönigin – that´s it !

Menschenwürde

Geschichte einer alten Frau im Pflegeheim – Wir fordern: Menschenwürdiger Umgang mit ‪Pflegebedürftigen, ‪Kranken und‪ Pflegekräften

Nach der Wahl, ist vor der Wahl !

Dieser Film ist Aussage genug !

Helft mit, dass die rechte Szene nicht mehr Raum einnimmt !

https://www.youtube.com/watch?v=BcQ8ecBILsY

Musik für Herz und Seele – Bedřich Smetana: Má Vlast Moldau

Herzstück 1.1 – Goldene Jahre

Warum sinkt die Anerkennung und die Wertschätzung im Alter?

So simpel die Frage erscheint, desto schwieriger, ist sie dennoch zu beantworten.

Meine These dazu, ist folgende:

Wir „Nachkriegsenkel“ wurden von der “ vergessenen Generation“ ( Kriegs- und Nachkriegskinder ) erzogen. Diese “ vergessene Generation“ hat gelernt, hart und auch demütig mit vielen Lebenssituationen umzugehen. Sie konnte garnicht anders, sie wurde heftigst hinein gestoßen in diese gar furchtbare Zeit. Sie war es, die danach das Land wieder aufgebaut und nach vorne gebracht hat. Unsere Großeltern – und Eltern haben  uns ( vielen ) den Gehorsam, den Fleiß und einiges mehr mit auf den Weg geben wollen. Alternativer und humanistischer Erziehungstil kam hier nicht zum tragen.

Diese “ vergessene Generation “ ( der Begriff ist in Anlehnung des Buchtitels von Sabine Bode – siehe unter Literatur, hier auf diesem Blog), genau diese “ vergessene Generation “ ist nun, u.a. in unseren Alters – und Seniorenheimen zu finden. Diese Generation von Frauen und Männern, die zu meist  traumatisiert ihr Leben weiter gemeistert haben, ist nun in ihrem eigentlichen “ Goldenen Lebensabschnitt “ angekommen……………und was erwartet sie dort?

Für mich, kommt hier ein weiteres Drama zu tragen!

….und hier, werde ich es erst einmal belassen! Hören und spüren wir hinein in uns, was machen diese wenigen Zeilen mit uns ?

Bitte folgendes angemerkt : Dies sind meine Überlegungen zu diesem sensiblen Thema und ich schätze es, wenn dies auch so respektiert wird. Ich bin jedoch sehr offen für manchen Impuls! Nur zu !

Lieber Gruß, bis bald !

Ärgernis

Ein Ärgernis des gestrigen Abends, 27.08.2017, Ort : In einem Parkhaus in Schwäbisch Hall.

Ich bin immer noch geflasht von der Arroganz und Intoleranz eines mir unbekannten, jungen Mannes , meiner Person gegenüber!

Folgender Fall hat sich zugetragen:

Mein Mann und ich wollten das gestrige Sommerfest in Schwäbisch Hall besuchen. Die Parkplatzsuche gestaltete sich zäh und mühselig. Nachdem die Möglichkeiten erschöpft schienen, beschlossen wir es nochmals in einem Parkhaus zu versuchen. Die Anzeige eines Parkdecks zeigte uns 132 freie Parkplätze an, jedoch konnten wir nur 2 freie Behindertenparkplätze finden. Wir berredeten gerade die nächste Möglichkeit, als ich zwei junge Frauen entdeckte die vermutlich auf dem Weg zu ihrem Fahrzeug waren. Ich stieg aus unserem Wagen und folgte den Damen. Sie stiegen in ihren PKW parkten aus und ich stellte mich auf den Parkplatz, als menschlicher Platzhalter. Mir ist bewußt, dass dies rechtlich nicht ok ist. Was aber widerrum, mich härter trifft, ist die Art und Weise eines jungen Mannes mir gegenüber.

Ein Pkw mit drei jungen Männern näherte sich mir, um besagten Parkplatz einzunehmen, ich schüttelte verneinent den Kopf. Darauf stieg der Beifahrer heraus und sprach laut:“ Das dürfen sie nicht! Wenn sie nicht sofort weg gehen hole ich die Polizei!“ zückte auch schon sein handy und versuchte wohl die Polizei zu erreichen. Ich war über diese Hau – Ruck – Aktion so perplex, dass ich keine Worte fand, jedoch mich auch nicht vom Fleck bewegte.

Der junge Mann, hatte keinen Empfang im Parkhaus……..er :“ Ich studiere Jura, ich kenne die Rechte.“ schleuderte er mir entgegen. Das Auto hinter besagtem PKW war mit einem jungen Paar besetzt, der Mann rief nach draußen, sie sollten nun endlich weiter fahren und sich selbst einen Parkplatz suchen. Mein “ Kontrahent“ stieg in den Wagen und fuhr davon. Ich bedankte mich bei meinem Retter mit einem dankendem Kopfnicken. Wir hatten einen Parkplatz !

Gut, was ich zum ausdruck bringen möchte ist folgendes:

Mir ist bewußt , das meine Handlung nicht korrekt war. Was mich aber überraus erschreckt hat, ist diese arrogante und herrablassende Art dieses jungen Mannes. Ich hätte ihm wohl eher folgendes entgegnen sollen: “ Sie studieren zwar Jura, doch sollten sie dringend in Erwägung ziehen “ gutes Benehmen “ und  “ Toleranz “ sich anzueignen.“

Ende der Geschichte

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2020 tausendléxi

Theme von Anders NorénHoch ↑