> Dement, aber nicht bescheuert < von Michael Schmieder

Unbezahlte Werbung

Für einen neuen Umgang mit Demenzkranken

< Die Würde des Menschen ist unantastbar! < Artikel 1 des Deutschen Grundgesetzes.

Worum geht es?
Demenzkranke wollen als Menschen wahrgenommen werden. Aber wir „Gesunden“ können nicht ertragen, einen geliebten Angehörigen ins Vergessen gleiten zu sehen – wir therapieren, beschäftigen und medikamentieren, damit wir uns nicht hilflos fühlen. Doch hilft das den Dementen? Nein, im Gegenteil. Die Kranken möchten in ihrem So-Sein angenommen werden. Dafür plädiert Michael Schmieder, und dieses Konzept praktiziert er im Pflegeheim Sonnweid – mit beeindruckendem Erfolg.

Was ist besonders?
Michael Schmieder ist ein Mann der Praxis: Er lebt das, was er schreibt. Er nimmt die Demenzkranken und ihre Bedürfnisse ernst und behandelt jeden Kranken als Individuum. Die Dementen bestimmen die Bedingungen, unter denen sie leben möchten. Wenn das bedeutet, dass eine Patientin nur noch Torte isst und ein anderer am besten im Flur schläft, so ist das in Ordnung. Hauptsache, es geht den Patienten gut. Und das tut es: Sonnweid gilt als eines der besten Pflegeheime für Demenzkranke.( Quelle Ullstein)

< Der demente Mensch ist Staatsfeind Nummer eins in allen Altersheimen. Ein Anarchist, der Normen verweigert, sich querstellt, boykotiert, schreit und schweigt aus Gründen, die nur er kennt. Er ist schamlos, offen und zugleich verschlossen. Ein Störenfried, der sich nichts sagen lässt und das Chaos zur Norm erhebt. Er stellt neue Normen auf und verändert sie sekündlich.<

Fazit: Michael Schmieder nimmt sich hier in seinem Buch einer, seiner Herzensangelegenheit an. Demenziell erkrankten Menschen ihre Würde zu lassen. Er hat die Norm der vielen Krankenhäuser und Altersheimen, in seinem geführten Sonnweid, durchbrochen und maßgeblich verändert. Der Tagesablauf in vielen Pflegeeinrichtungen, richtet sich nicht nach den Bedürfnissen der Patienten und Bewohner, sondern zwingt ihnen die Bedingungen des jeweiligen Hauses auf, indem man sie wie Schachfiguren in einem vorgegebenen System positioniert. Die halbherzige Lösung, zu der sich einige Heime aufgerafft haben, besteht allerdings darin, wohngruppenähnliche Gebilde für zwanzig demente Patienten in zwanzig Einzelzimmer einzurichten. Solche Gruppen stoßen notgedrungen auf ihre Grenzen. Michael Schmieder ist ein Pionier in Sachen würdevoller Umgang mit demenziell erkrankten Menschen. Er weist sehr wohl machbare Wege auf, die eine spürbare Verbesserung in der Pflege und Betreuung ermöglichen. > Dement, aber nicht bescheuert < ist verständlich und leicht zu lesen. Zu der Thematik, ein sehr wichtiges Buch! Große Leseempfehlung!

Ullstein Buchverlage 7 ISBN: 9783548377100 / 219 Seiten

Michael Schmieder leitet das Heim Sonnweid, das als eine der besten Pflegeeinrichtungen für Demenzkranke weltweit gilt. Sein erklärtes Ziel ist es, den Patienten ihre Würde wiederzugeben.