Rezensionsexemplar – unbezahlte Werbung

>Als ich am schwersten war, wog ich 261 Kg bei einer Körpergröße von 1,91m.<

Roxana Gay hat das Bedürfnis sehr viel zu essen. Im Alter von 12 Jahren hat sie ein ungeheuer, traumatisches Erlebnis. Der Schmerz ist so immens groß, dass sie fast daran zerbricht. Um dieses Gefühl, diese Emotionen zu betäuben, beginnt sie ungeheuerlich viel zu essen. Das steigert sich in Maßlosigkeit. Die Kilos haften an ihrem Körper, diesem Körper, den sie ablehnt und verändern möchte.

Ihre Hülle wird mit Fett gepolstert. Die Eltern von Roxane setzen ihr mit verschiedenen Diäten zu. Doch nach jeder dieser Kasteien nimmt sie ihre fest verankerten Gewohnheiten wieder auf. Roxane hat sich einen beschwerlichen Weg gewählt, der von Selbstverachtung und mangelndem Selbstwertgefühl, träge und schweren Schrittes begangen wird.

40 Jahre behält sie ihr Geheimnis bei sich. Sie hat es unter ihrer Masse fest eingeschlossen.

>Die feindlichen Kommentare tarnen sich oftmals als Besorgnis, denn die Leute wollen immer nur das Beste für dich. Sie vergessen, dass du ein Mensch bist. Du bist nur ein Körper, mehr nicht, und dein Körper sollte verdammt noch mal weniger werden.<

Fazit: Dieses Buch hat meine Neugier geweckt. Was sollen die Beweggründe für eine solch maßlose Esslust sein? Ich wollte verstehen, nicht verachten. Das hat die Autorin Roxana Gay mit ihrer Biographie zu 70% geschafft. Ihr Schreibstil ist einfach verständlich und schnörkellos. Roxane Gay wandert im Buch in vorher & nachher von Kapitel zu Kapitel. Sie schildert ihre Beweggründe auf geradezu erschütternde Weise. Wir stecken nicht in den Schuhen eines anderen Menschen. Wir wissen nicht welche schwere seelische Last er in und durch seine unglaubliche Masse nach außen trägt. Es steht uns nicht zu, zu werten. Jedoch seien auch Punkte genannt, die kritisch zu betrachten sind. Roxane Gay wiederholt einige Sätze immer und immer wieder. Da wird meine Toleranzgrenze ziemlich weit nach unten verschoben. Das Gefühl der Selbstbeweihräucherung der Autorin wird verstärkt auffällig. Das verleidet etwas das lesen. Roxane Gay hat sich eines sehr wichtigen und interessanten Themas angenommen, doch die Umsetzung wies einige Kanten auf. Dennoch, auch mit diesen Abstrichen ist dieses Buch zu empfehlen, um einen Einblick in diese Thematik zu erlangen.

4 von 5

Ich danke dem btb – verlag für dieses Rezensionsexemplar! ISBN:978344275142 / 316 Seiten

Roxane Gay, geboren 1974, ist Autorin, Professorin für Literatur und eine der wichtigsten gesellschaftspolitischen und literarischen Stimmen ihrer Zeit. Sie schreibt u.a. für die New York Times und den Guardian, ist sie Mitautorin des Marvel-Comics »World of Wakanda«, Vorlage für den hochgelobten Actionfilm Black Panther (2018), dem dritterfolgreichsten Film aller Zeiten in den USA. Roxane Gay ist Gewinnerin des PEN Center USA Freedom to Write Award. Sie lebt in Indiana und Los Angeles.